Georges Boisseau

Date de naissance :
12.08.1892

Lieu de naissance :
La Mothe-Saint-Héray, Frankreich

Date de décès :
29.03.1945

Lieu de décès :
Boelcke-Kaserne

Matricule :
49928

Georges Henri Boisseau wurde am 12. August 1892 in La Mothe Saint-Héray (Frankreich) geboren.
Zu Beginn des Ersten Weltkrieges wurde er zum Militärdienst eingezogen. Er stieg in den Rang eines Hauptmanns auf und erhielt hohe militärische Auszeichnungen. 1920 heiratete er Eugène Germaine Morel, mit der er drei Kinder bekam. Er betrieb ein Importgeschäft für Kolonialwaren.

Auch während des Zweiten Weltkrieges diente Georges Boisseau in der französischen Armee. 1940 geriet er in deutsche Kriegsgefangenschaft. Nach seiner Entlassung schloss er sich dem Widerstand an und organisierte als stellvertretender Bürgermeister von Clichy ein Netzwerk, das gefälschte Papiere ausstellte. So wurden viele Männer und Frauen vor der Zwangsarbeit bewahrt.

Am 17. Februar 1944 verhaftete die Gestapo George Boisseau. Einige Monate später verschleppte ihn die SS über das KZ Buchenwald in das Außenlager Osterhagen, wo er schwerste körperliche Arbeit beim Bahnbau leisten musste. Georges Henri Boisseau starb am 29. März 1945 im Außenlager Boelcke-Kaserne des KZ Mittelbau in Nordhausen.


Georges Henri Boisseau was born in La Mothe Saint-Héray (France) on 12 August 1892.
He was conscripted for military service at the beginning of World War I. He advanced to the rank of captain and was awarded high military honours. In 1920 he married Eugène Germaine Morel, with whom he had three children. He ran an import business for colonial goods.

Boisseau served in the French army again during World War II. In 1940 he was taken prisoner of war by the Germans. After his release, he joined the Resistance and, as deputy mayor of Clichy, organized a network that issued false identification papers. These documents saved many men and women from having to perform forced labour.

The Gestapo arrested Boisseau on 17 February 1944. Several months later, the SS deported him to the Osterhagen subcamp by way of the Buchenwald concentration camp. There he was assigned to extremely heavy labour in railway construction. Georges Henri Boisseau died on 29 March 1945 in the Boelcke-Kaserne subcamp of the Mittelbau concentration camp in Nordhausen.

Matricule :
49928