Charles Vaudevire

Geburtsdatum:
19.08.1893

Geburtsort:
Le Val Saint Père, Frankreich

Todesdatum:
26.02.1945

Sterbeort:
Dora

Haftnummer:
78104

Charles Vaudevire wurde am 19. August 1893 in Le Val Saint Père (Frankreich) geboren. Während des Ersten Weltkrieges kämpfte er an der Front und wurde mehrmals verwundet. Nach seiner Entlassung aus dem Militärdienst lebte Charles Vaudevire in Paris. Er heiratete Jeanne Levy und wurde Vater von drei Kindern.

Fortan arbeitete Charles Vaudevire als Ingenieur bei dem französischen Unternehmen Radio-Electrique, dessen Leiter er später wurde. Nach der Besatzung durch die Nationalsozialisten schloss er sich der französischen Widerstandsgruppe Ceux De La Résistance und der Organisation Bricklayer an, die eng mit dem britischen Geheimdienst zusammenarbeitete. Seine Kenntnisse in der Radiotechnik waren eine wertvolle Hilfe für die Funker der Résistance.

Im Oktober 1943 wurde Charles Vaudevire von der Gestapo festgenommen und in das Gefängnis Fresnes gebracht. Am 20. August 1944 deportierte ihn die SS in das KZ Buchenwald und überstellte ihn zwei Wochen später in das Lager Dora. Im November 1944 musste er schwere Zwangsarbeit im KZ-Außenlager Ellrich-Juliushütte leisten. Völlig geschwächt wurde Charles Vaudevire zurück in das Krankenrevier des Lagers Dora gebracht, wo er am 26. Februar 1945 starb.

Posthum wurde Charles Vaudevire als freiwilliger Kämpfer der Résistance ausgezeichnet.

Erarbeitet von der Klasse 11/s des Karl-Theodor-Liebe Gymnasiums, Gera.


Charles Vaudevire was born in Le Val Saint Père (France) on 19 August 1893. He fought at the front during World War I and was wounded several times. Following his release from military service he lived in Paris. He married Jeanne Levy and became a father of three.

Vaudevire worked as an engineer for the French company Radio Electrique, and later became its manager. After the occupation by the National Socialists, he joined the French resistance group Ceux De La Résistance and the Bricklayer organization, which worked closely with the British secret service. His knowledge of radio technology was of great value to radio operators in the Resistance.

In October 1943, the Gestapo arrested Vaudevire and committed him to the Fresnes prison. The SS deported him to the Buchenwald concentration camp on 20 August 1944, and transferred him to the Dora camp two weeks later. In November 1944 he was assigned to heavy forced labour in the Ellrich-Juliushütte subcamp. Charles Vaudevire was admitted to the Dora camp infirmary in a state of severe debilitation, and died there on 26 February 1945.

Charles Vaudevire was honoured posthumously as a voluntary member of the Resistance.

Haftnummer:
78104