Paul Vuillard

Geburtsdatum:
15.07.1924

Geburtsort:
Bourg-en-Bresse, Frankreich

Todesdatum:
01.05.1945

Sterbeort:
Dora

Haftnummer:
51390

Paul Vuillard wurde am 15. Juli 1924 in Bourg-en-Bresse (Frankreich) als Sohn eines Schreiners und einer Grundschullehrerin geboren. Er war sehr sportlich, liebte das Kino und die Literatur.

Im Rahmen einer Massenverhaftung, die sich gegen die französische Widerstandsgruppe „Maquis“ richtete, nahm die Gestapo Paul Vuillard fest. Über das Lager Compiègne-Royallieu wurde er im Mai 1944 in das KZ Buchenwald deportiert. Von dort verschleppte die SS Paul Vuillard in ein Außenlager der SS-Baubrigade IV in Günzerode, wo er Zwangsarbeit beim Eisenbahnbau leisten musste. Aus diesem Lager erhielten die besorgten Eltern Post vom Sohn.

Im März 1945 wurde Paul Vuillard, völlig ausgezehrt durch die schwere körperliche Arbeit, in das Häftlingskrankenrevier des Lagers Dora gebracht. Da er nicht mehr laufen konnte, blieb er bei Räumung des Lagers Anfang April 1945 im Krankenrevier zurück. Am 11. April 1945 befreiten ihn amerikanische Soldaten. Trotz sofortiger medizinischer Versorgung starb Paul Vuillard am 1. Mai 1945 in der Krankenstation des DP-Lagers Dora. Er wurde nur 20 Jahre alt. Die sterblichen Überreste wurden auf dem Ehrenfriedhof der Stadt Nordhausen bestattet.


Paul Vuillard was born the son of a carpenter and a primary school teacher in Bourg-en-Bresse (France) on 15 July 1924. He was very athletic and loved cinema and literature.

The Gestapo arrested Vuillard within the framework of a mass arrest targeting the Maquis, a French resistance group. In May 1944 he was deported to the Buchenwald concentration camp by way of the Compiègne-Royallieu camp. From there the SS transferred him to a subcamp of the SS construction brigade IV in Günzerode, where he was assigned to forced labour in railway construction. From Günzerode he was able to write to his worried parents.

In March 1945, he was admitted to the Dora camp inmates’ infirmary in a severely debilitated state from the heavy physical labour. As he could no longer walk, he remained behind when the camp was cleared in early April 1945. On 11 April 1945 he was liberated by American soldiers. Despite immediate medical treatment, Paul Vuillard died in the Dora DP camp infirmary on 1 May 1945. He was twenty years old. His mortal remains were buried in the honorary cemetery of the city of Nordhausen.

Haftnummer:
51390