André Brouard

Geburtsdatum:
18.04.1910

Geburtsort:
Le Gault, Frankreich

Todesdatum:
13.01.1945

Sterbeort:
Ellrich

Haftnummer:
39833

André Raymond Brouard wurde am 18. April 1910 in Le Gault-Perche (Frankreich) geboren und wuchs in einfachen Verhältnissen auf. Nach der sechsten Klasse verließ er aus finanzieller Not die Schule und arbeitete auf einem Bauernhof, bis er mit 18 Jahren in die französische Armee eintrat. 1933 heiratete er und bekam mit seiner Frau Suzanne Bonnet fünf Kinder.

Bei Kriegsbeginn meldete sich André Brouard freiwillig an die Front, geriet jedoch im Juni 1940 in deutsche Gefangenschaft. Als er einige Monate später wegen einer Tuberkuloseerkrankung entlassen wurde, kehrte er nach Angers zurück und schloss sich der Widerstandsgruppe "Honneur et Patrie" (Ehre und Vaterland) an. Im August 1943 wurde er denunziert. Die Gestapo brachte ihn in das Gefängnis von Angers, wo er während der Verhöre grausam gefoltert wurde. Wenig später wurde er in das Lager Compiègne verlegt und im Januar 1944 in das KZ Buchenwald deportiert. Anfang April 1944 überstellte ihn die SS in das Lager Dora.

Am 13. Januar 1945 starb André Brouard im Außenlager Ellrich. Posthum wurden ihm in Frankreich mehrere Auszeichnungen verliehen.


André Raymond Brouard was born in Le Gault-Perche (France) on 18 April 1910 and grew up in modest circumstances. Because the family was in financial distress, he left school after the sixth form and worked on a farm until joining the French army at the age of eighteen. In 1933 he married, and he and his wife Suzanne Bonnet had five children.

When the war began, Brouard volunteered for service at the front. He was taken prisoner by the Germans in June 1940. Ill with tuberculosis, he was released several months later. He returned to Angers and joined the Honneur et Patrie (Honour and Fatherland) resistance group. He was denounced in August 1943. The Gestapo took him to the Angers prison, where they subjected him to brutal torture during interrogations. He was transferred to the Compiègne camp a short time later and in January 1944 to the Buchenwald concentration camp. In early April 1944, the SS transferred him to the Dora camp.

André Brouard died in the Ellrich subcamp on 13 January 1945. In France he was awarded several distinctions posthumously.

Haftnummer:
39833