Robert Passchyn

Geburtsdatum:
10.04.1909

Geburtsort:
Ostende, Belgien

Todesdatum:
30.03.1945

Sterbeort:
Boelcke-Kaserne

Haftnummer:
115193

Robert Passchyn wurde am 10. April 1909 in Ostende geboren. Er stammte aus einer großen Familie und hatte neun Geschwister. Im Januar 1934 heiratete er Blanche Yvette Depuyt, mit der er die beiden Söhne Reginald und Yves bekam.

Im Winter 1942 schloss sich Robert Passchyn zusammen mit zwei Brüdern und anderen Familienangehörigen dem belgischen Widerstand gegen die deutschen Besatzer an. Die Widerstandsorganisation, der er angehörte, fertigte u. a. heimlich Zeichnungen von Einrichtungen des deutschen Militärs an und schmuggelte diese nach Großbritannien. Nach einer Massenverhaftung der Gestapo 1943 waren Robert Passchyn und seine Neffen André und Pascal van den Bogaerde zunächst mehrere Monate in verschiedenen Gefängnissen inhaftiert.

Im Oktober 1944 verschleppte die SS Robert Passchyn und Pascal van den Bogaerde in das KZ Groß-Rosen und von dort im Februar 1945 in das KZ Mittelbau-Dora. Dort wurden die beiden getrennt: Robert Passchyn wurde, völlig erschöpft und todkrank von den Strapazen des Transports, in das KZ-Außenlager Boelcke-Kaserne transportiert, wo er am 30. März 1945 starb. Auch Pascal van den Bogaerde kehrte nicht in die Heimat zurück. Sein Schicksal ist unbekannt.


Robert Passchyn was born in Ostend (Belgium) on 10 April 1909. He came from a large family and had nine siblings. In January 1934 he married Blanche Yvette Depuyt. The couple had two sons, Reginald and Yves.

In the winter of 1942, Passchyn joined the Belgian resistance against the German occupiers along with two of his brothers and other members of the family. One of the activities of the resistance organization he belonged to was to make drawings of German military facilities and smuggle them to Britain. After a mass arrest by the Gestapo in 1943, Passchyn and his nephews André and Pascal van den Bogaerde were held in custody in various prisons for several months.

In October 1944, the SS deported Robert Passchyn and Pascal van den Bogaerde to the Gross-Rosen concentration camp, and in February 1945 from there to the Mittelbau-Dora concentration camp. The two were then separated. In a state of total exhaustion and deathly ill, Passchyn was transported to the Boelcke-Kaserne subcamp, where he died on 30 March 1945. Pascal van den Bogaerde likewise never returned home. His fate is unknown.

Haftnummer:
115193